Software für Palliativnetze

Warum PalliO?

 

Schon bei Gründung des Palliativnetzes 2007 wurde deutlich, dass viele bürokratische Hürden und Aufgaben auf uns zukommen würden. Gleichzeitig sollten alle beteiligten Ärzte maximale Informationen zeitnah zur Verfügung gestellt bekommen und weitgehend von Dokumentation und Schreibaufgaben entlastet werden.

 

Mit Excel-Tabellen oder WORD war dies nicht zu machen. Von Beginn an hatten wir im Quartal 100-130 Anfragen, d.h. bis jetzt fast 1000 Patienten. Aber nicht nur die Anzahl der Patienten, auch die Zahl der zu erfassenden Informationen wuchs ständig. Waren es anfangs nur die Patientendaten und Hausärzte, so kamen rasch die Krankenkassen, Pflegedienste und andere Partner im Palliativnetz hinzu.

 

Eine Informationszentrale musste her und eine „mit wachsende“ Datenbank. So entstand PalliO, die Datenbank für das Palliativnetz Paderborn-Höxter. Programmiert von Dr. Jan-Hinnerk Stange, Oberarzt der Palliativstation in Bad Lippspringe, gemeinsam mit anderen FileMaker-Enthusiasten und getestet im täglichen Einsatz unter sich ändernden Bedingungen.

 

Das Programm soll jetzt anderen Palliativnetzen zugänglich gemacht werden.

 

Bisher wurde es im Büro der Koordinierungsstelle (bei uns im Netz die sogenannte Palliativmedizinische Fachberatung“) eingesetzt. In den nächsten Wochen wird eine Mehr-Platz-Version entstehen, so dass mehrere Patienten gleichzeitig bearbeitet werden können. Die aktuelle Version ist bereits eingeschränkt Internet fähig. Eine Weiterentwicklung unter strengen Datenschutzbedingungen ist gemeinsam mit einem professionellen Web-Hoster geplant und soll bei Bedarf kurzfristig umgesetzt werden.

 

zum weiterlesen bitte Unten auf PalliO klicken...

Kategorie: PalliO