Einschreibung

Zur Einschreibung eines Patienten / einer Patientin in das Palliativnetzt schicken Sie uns bitte folgende ausgefüllte und unterschriebene Unterlagen:

Bitte denken Sie daran, eine Kontakt-Telefonnummer des Patienten bzw. den Namen des Pflege-/Altenheims anzugeben.
Darüber hinaus benötigen wir:

  • ein möglichst aktueller Krankenhausbericht und Medikamentenplan
  • geplante Therapiemaßnahmen wie z.B. eine Chemotherapie
  • Angaben zu einer evtl. bestehenden Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht

Einschreibungen, die außerhalb unserer Geschäftszeiten eintreffen, werden erst am nächsten Werktag bearbeitet.

Nach der Einschreibung nimmt unsere Fachberatung zeitnah Kontakt zu dem Patienten bzw. den Angehörigen auf. Es erfolgt die Erstellung eines Erst-Assessments. Anschließend stimmt sie sich mit Ihnen ab (i.d.R. per Fax) und steht Ihnen, dem Patienten und den Angehörigen während der gesamten Behandlungsdauer unterstützend zur Seite. Darüber hinaus steht Ihnen der Qualifizierte Palliativarzt (QPA) zum kollegialen Austausch zur Verfügung.

Wir bitten Sie, im Vorfeld alle privatversicherten Patienten auf die Kosten der palliativen Versorgung hinzuweisen.

Sollten sich gravierende Änderungen beim Patienten ergeben, z.B. ein Umzug in ein Altenheim oder Hospiz, eine Einweisung in ein Krankenhaus oder eine Stabilisierung des Allgemeinzustandes, bitten wir Sie, uns darüber zu informieren.

Bitte informieren Sie uns so früh wie möglich über neue Palliativpatienten, die Sie einschreiben möchten. Das gilt besonders vor den Ferien, Feiertagen oder Wochenenden.

Wichtig ist ebenfalls, dass von Ihrer Seite eine ausreichende Medikamentenversorgung inkl. aller BtMs gewährleistet ist.